Wir freuen uns für Spachbrücken

Vieles ist in den letzten Monaten in Spachbrücken erreicht worden. Die Neugestaltung der Dilsbach mit Wasserspielplatz für " Jung und Alt " . Die Modernisierung des alten Feuerwehrgerätehauses wo sich nun im ersten Stock der Dorfgemeinschaftsraum befindet. Dies ist alles behindertengerecht angelegt und dient als ein zentraler Ort für Versammlungen aller Art. Auch durch die Erneuerung der Erbacher Straße hat unser Spachbrücken sehr dazu gewonnen, so der Stadtverordnete Karl Johann vom Reinheimer Kreis. Es ist vieles besser gelungen als gedacht und über das was noch besser werden kann werden wir in der nahen Zukunft sprechen, heute freuen wir uns mit allen Spachbrückern.

Deshalb gilt unser Dank allen, die an der Umsetzung mitgearbeitet haben, vor allem in der Stadtverwaltung und den Mitarbeitern des Reinheimer Bauhofs, dem Arbeitskreis Dorfentwicklung (AKDE), dem Ortsbeirat und Allen die sich engagiert und eingebracht haben.

Ein besonderer Dank gilt dem Spielmannszug der Feuerwehr. Unter anderem durch die musikalische Umrahmung der Feierlichkeiten wurde dieses Festwochenende zu einem großen Erfolg.

Wir vom Reinheimer Kreis halten Sie auch im Internet unter reinheimer-kreis.de/verkehr auf dem laufenden.

Karl JohannKarl Johann

4 Gedanken zu „Wir freuen uns für Spachbrücken

  1. Es mag Ihnen banal erscheinen, aber Sie sollten es sich bewusst machen: Der Magistrat hatte die Initiative ergriffen und letztendlich das Gelingen, der vom Reinheimer-Kreis hier im Forum dargelegten Projekte, durch Verhandlung sowie zielführende Vorschläge einschl. Finanzierungsmodelle realisieren können. Steine wurden dem Magistrat so manches mal in den Weg gelegt. Nun raten Sie mal von wem? Ich glaube „wer“ wissen die Bürger schon.

    Man kann hier jetzt nicht so ein Artikel schreiben und damit dem Bürger suggerieren wollen, als ob man hier beteiligt war.

    1. Haben Sie den Text überhaupt gelesen? Nirgendwo wird behauptet, dass wir beteiligt waren. Man kann nicht sämtliche Anträge des Reinheimer Kreis’ ablehnen und uns dann vorwerfen, wir würden fälschlicher Weise behaupten, dass wir beteiligt waren, obwohl wir uns engagiert haben, aber trotzdem genau nicht behaupten, dass die Veränderungen unser Verdienst seien.

      Aber manche interpretieren nun mal immer das in einen Text, was sie selber denken, also insofern Danke, dass Sie unter Engagement anerkennen 👍

    2. Lieber Burger,

      das ist falsch. Die Umgestaltung des Radweges und der Verkehrsinsel am Ortsausgang Richtung Reinheim sind der Initiative des Fahrradclubs, der DKP, der Grünen und uns (damals noch Ortsbezirk der SPD ) gelungen. Auch die Gestaltung des Fahrradweges am Ortsausgang in Richtung Darmstadt wurde von diesen Gruppierungen durchgesetzt. An einem Ortstermin dazu nahm niemand von der Stadt teil. Alle vorherigen Versuche des Fahrradclubs wurden nicht ernst genommen. Dafür haben dann die aufgeführten Gruppen Sorge getragen.
      Natürlich gilt der Stadtverwaltung und allen anderen Beteiligten , auch dem Bürgermeister und dem Magistrat, Anerkennung und Dank für das Erreichte! Das ist doch selbstverständlich. Wo wir Steine in den Weg gelegt haben sollen verstehe ich beim besten Willen nicht!

      1. Er behauptet ja nicht, dass wir es waren, die die Steine in den Weg gelegt haben. Wenn wir das getan hätten, dann hätte er das ganz bestimmt klar so gesagt. Es werden halt mal Behauptungen im Text impliziert, in der Hoffnung, dass es bei den Läuten so hängen bleibt. Die üblichen Spielkastentricks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.