Ein weiterer Beweis für die Leistungsfähigkeit der Stadtverordnetenversammlung

Die Fraktion Reinheimer Kreis + FDP freut sich, dass es gelungen ist, innerhalb von 14 Tagen eine positive Entscheidung der Stadtverordnetenversammlung zugunsten des Feuerwehr-Neubaus in Georgenhausen-Zeilhard zu erreichen. “Obwohl nur sehr wenig Zeit war, haben wir uns intensiv und umfassend mit dem Thema beschäftigt.”, berichtet Fraktionsvorsitzender Jörg Rupp.

 

“Wir haben sehr interessante und erhellende Gespräche mit der Feuerwehr geführt und beispielsweise bei einer Führung durch das alte Feuerwehrhaus in Georgenhausen erstaunt feststellen müssen, in welch schlechtem Zustand das Gebäude tatsächlich ist.” Von Deckenabsenkungen im Obergeschoss bis zu fehlenden Ziegeln, von extremer Enge bis zu fehlenden Lager- oder Umkleideräumen habe man staunend erfahren, dass das Gebäude seit 2008 schon von der zuständigen Behörde als “mangelhaft” eingestuft worden ist. Im Grunde hätte es schon vor mindestens einem Jahrzehnt bereits ersetzt oder wenigstens umfassend renoviert und erweitert werden müssen. Warum das nicht schon früher geschah ist unklar.

Dass das Stadtparlament nun innerhalb von zwei Wochen eine fundierte Entscheidung mit Tiefgang beraten und treffen konnte, spreche für die Leistungsfähigkeit der Stadtverordneten. “Die Ehrenamtlichen haben es sich nicht leicht gemacht, Ja zum Verzicht auf knapp 250.000 Euro Landeszuschüsse zu sagen.” ist Ortsvorsteher Werner Göckel zufrieden. “Sie haben die Entscheidung verantwortlich getroffen und die richtigen Weichen gestellt.” Sehr positiv sei gewesen, dass man in dieser Situation alle notwendigen Informationen bekommen habe. Es bleibe zu wünschen, dass dieses gute Beispiel künftig auch an anderer Stelle wiederholt werden könne.
Bedauerlich sei, dass es Bürgermeister Hartmann nicht gelungen ist, die Baumaßnahme zur Priorität 1 im Landkreis Darmstadt-Dieburg zu machen, wo er doch immer wieder gerne die Landesregierung in Sachen kommunaler Finanzausstattung kritisiert.  “Nähme er seine eigenen Worte wirklich ernst, dann hätte er doch damit rechnen müssen, dass 2015 nur die jeweils erstplatzierten Projekte zum Zuge kommen.”, gibt der Stellvertretende Fraktionsvorsitzende Wolfgang Krenzer zu bedenken.

 

So habe man diese Entscheidung für die Selbstfinanzierung treffen müssen, um die unverzichtbare Pflichtaufgabe des Brand- und Katastrophenschutzes in Georgenhausen-Zeilhard erfüllen zu können. Sie bedeute aber auch, dass nun an anderer Stelle im investiven Bereich eingespart werden müsse. Darüber müsse sich jeder im Klaren sein.

Wolfgang Krenzer

Ein Gedanke zu „Ein weiterer Beweis für die Leistungsfähigkeit der Stadtverordnetenversammlung

  1. Die Feuerwehren waren und sind zurecht die GSG 9 der Bürgermeister und der Landräte. Es ist nicht bekannt das Irgendwo Feuerwehren ein Sozialer Brennpunkt
    in der Gemeinde darstellen , wenn nun weitere Fraktionen sich ebenfalls für eine gute und zuverlässige Feuerwehr einsetzen , kann das nur von vorteil für die Sicherheit der
    Bürger sein . Allerdings sollte von Seiten der Bürger auch die Bereitschaft aktiv mitzuarbeiten erbracht werden , denn die Feuerwehren fehlen aktive die den freiwiligen
    Dienst aufrecht erhalten wollen. Die Rahmenbedingungen hierfür sind und waren in Reinheim und den Ortsteilen gegeben , nur allein der Dienst müsste auf weitere Schultern aufgeteilt werden . Eine Anwerbe Aktion bei jungen Leuten denke ich wäre hier angebracht und dazu sollte man sie ansprechen von alleine werden nur wenige den Weg in die Freiwilligen Feuerwehren finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.