Meckern kann jeder, Ideen haben ist gut, Mitmachen ist Trumpf

Gibt es etwas, was Ihnen in Reinheim nicht gefällt? Ich denke, hier fällt jedem spontan etwas ein. Haben Sie auch eine Idee, wie man das besser machen könnte? Jetzt wird es schon schwieriger, aber der Ideenreichtum der Menschen ist ja schier unendlich. Dann packen Sie sich selber am Schopf und greifen zum Hörer, wie man früher sagte, oder nehmen Sie Ihr Smartphone zur Hand und nehmen mit uns Kontakt auf.


Wir, die unabhängige Wählergemeinschaft REINHEIMER KREIS sind eine Gruppe Demokraten, denen die gute Oppostionsrolle in Reinheim lange Zeit gefehlt hatte. Warum braucht man eine gute Gegenmacht zu den Machthabern? Die herrschenden Gruppen können sonst nach Belieben schalten und walten. Es muss jemand da sein, der „uffbasst“, der hinschaut und in Frage stellt. Der auch jenen eine Stimme gibt, die nicht den Mehrheitsfraktionen angehören oder gute Beziehungen haben. Durch uns kam etwas Bewegung in das politische Gefüge, müssen die Verantwortlichen mehr auf die Bürgerinnen und Bürger hören, werden sie für Fehler auch verantwortlich gemacht. Opposition ist Kontrolle und Beschränkung der Macht, eine sehr wichtige Funktion in der Demokratie.



Der REINHEIMER KREIS ist aber nicht auf die Oppositionsrolle festgelegt. Wir waren es bekanntlich, die den Bürgerinnen und Bürgern mit Kanya eine wählbare und gute Alternative zum SPD-Kandidaten geboten haben. Wir stehen dafür, dass die Bürgerinnen und Bürger eine Wahl haben und dass Reinheim auch ohne die SPD regiert werden kann. Wegen uns können Sie heute noch nachlesen, was Herr Feick versprochen hat und ihn an seinen Versprechen messen. Wir nehmen seit 2014 spürbaren Einfluss auf die Reinheimer Politik.


Der Sinn unserer konstruktiven Oppostionsarbeit zeigt sich, wenn Anträge von uns, dem REINHEIMER KREIS, zwar reflexhaft und gebetsmühlenartig abgelehnt werden, kurze Zeit später dann aber mit geringfügigen Änderungen von der Regierungsmehrheit neu gestellt und beschlossen werden.


Da wäre z.B. unser Antrag auf eine Carsharing Station in Reinheim aus dem Jahre 2018. Der wurde damals abgelehnt. In einer Erfolgsbilanz des Bürgermeisters taucht dieses Thema aber für 2020 wieder auf, obwohl es noch gar nicht umgesetzt ist. Wir sind freudig gespannt! Oder das Thema Sanierung des Rad- und Fussweges zwischen Feuerwehrhaus und Reinheimer Teich auf dem ehemaligen Bahndamm: Unser Antrag wurde 2018 abgelehnt, weil Reinheim nicht zuständig sei. Man wolle sich aber darum kümmern. Im Haushalt 2020 wurden zu unserer Freude auch Gelder eingestellt. Wann es da wohl losgeht? Oder als wir beantragten, dass die Kitagebühren vollständig auf Null gesenkt werden. Unser Antrag wurde von der Koalition abgelehnt, die SPD stellte ihn kurz darauf wortgleich (!) selbst und stimmte ihm dann zu. Wir sehen, Geduld ist gefragt, und gute Ideen setzen sich langsam aber sicher durch.


Wenn auch Sie gute Ideen haben und Gutes für Reinheim und die Menschen hier tun wollen, dann machen Sie beim REINHEIMER KREIS mit! Hier bleiben Sie von Parteipolitik und Fraktionszwang verschont. Hier können Sie sich als unabhängige freie Bürgerin/unabhängiger freier Bürger einbringen. Es lohnt sich und macht Freude, in einem offenen Team zu arbeiten und das Wohl der Mitmenschen vor Ort als Hauptziel zu haben. Denke global und handle lokal!


Also Kopf hoch, und ran ans Smartphone oder an die Mailbox: info@reinheimer-kreis.de oder whatsapp 0177 687 39 32 oder oldschool: Tel 8 44 11 Werner Göckel

AvatarWolfgang Krenzer

Schreibe einen Kommentar