Heringsessen am Aschermittwoch

Politisches Heringsessen

Volle Hütte bei Kanyas Rede

Kanya Pawlewicz-Rupp, Bürgermeisterkandidatin für Reinheim, hat beim Politischen Heringsessen am Aschermittwoch ihr Wahlprogramm für die Jahre 2019 bis 2031 vorgestellt. Unter dem Titel „Meine Vision für Reinheim 2031“ forderte sie eine grundlegende Modernisierung von Verwaltung, Infrastruktur und politischer Kultur, außerdem dass die Bürgerbeteiligung künftig der Regelfall bei allen wichtigen politischen Entscheidungen sein muss.

 

Kanya Rupp will stärker konzeptionell handeln und endlich Wissen und Fähigkeiten Reinheimer Expertinnen und Experten nutzen. Sparsame Haushaltspolitik mit Augenmaß soll keine Worthülse sein, nein, Investitionen sind erforderlich, aber die Stadt darf keinesfalls Schulden machen. Das vorhandene Guthaben muss für sinnvolle und angemessene Investitionen eingesetzt werden.  Sie will die Kinderbetreuung weiter ausbauen und ein Netzwerk Soziales Reinheim schaffen, das dafür sorgt, dass niemand in Reinheim mehr zurückgelassen wird.

 

Die Bürgermeisterkandidatin fordert einen Ausbau der Jugendbetreuung, mehr Sicherheit und Sauberkeit in der Stadt und eine stärkere Bekämpfung der Drogenkriminalität. Im Kern Ihres politischen Bekenntnisses stehen Unabhängigkeit von Parteipolitik und eine Konzentration allein auf Reinheim. Sie will nicht nur Bürgermeisterin einer Partei oder einer Koalition sein, sondern alle Einwohnerinnen und Einwohner vertreten. Dafür müsse unbedingt die politische Kultur Reinheims verändert werden. Drohungen, herablassende Äußerungen und ausgrenzende Verhaltensweisen gegenüber Andersdenkenden müssen der Vergangenheit angehören.

 

Außerdem wird sie als Bürgermeisterin die kommunale Wirtschaftspolitik zu einer ihrer wichtigsten Aufgaben machen und Reinheim nachhaltig entwickeln, damit auch unsere Kinder noch gut hier leben können. Aufgrund ihrer akademischen Ausbildung mit zwei Abschlüssen als Politikwissenschaftlerin und Wirtschaftswissenschaftlerin bringt sie die notwendigen Qualifikationen mit, Reinheim erfolgreich in die Zukunft zu führen. Sie lädt alle Bürgerinnen und Bürger Reinheims ein, mit Kritik, Anregungen und eigenen Vorschlägen an der Endfassung des Programms mitzuschreiben. Das vollständige Wahlprogramm kann ab Freitag, den 08.03.2019, 15 Uhr auf www.kanya.info oder einfach kanya.info nachgelesen werden.

 

Reinheimer KreisReinheimer Kreis

2 Gedanken zu „Heringsessen am Aschermittwoch

  1. Ein prima Wahlprogramm von Frau Pawlewicz-Rupp. Leider hat nicht jeder Reinheimer Bürger Internet oder schaut sich das Wahlprogramm auf der Website an. Auch sind viele Bürger (ich leider auch) zu faul, um zu den Info-Veranstaltungen zu gehen. Deshalb sollte der Reinheimer Kreis sein Wahlprogramm allen Bürgern zugänglich machen. Es lohnt sich nämlich, den Inhalt zu kennen.
    Der Gegenkandidat hat bereits an alle Haushalte eine Broschüre verteilen lassen. Hier steht zwar fast nichts über seine Zukunftsideen drin, dafür aber umso mehr über seine tolle Vergangenheit. Aber Vergangenheit brauchen wir in Reinheim ja nicht mehr. Also, lassen sie die Reinheimer nicht nur übers Internet wissen, was sie für Vorstellungen von der Zukunft haben. Ich bin sicher, dass viele das neue Konzept gut finden.
    MfG – Renate Karn

  2. Sehr geehrte Frau Karn,
    herzlichen Dank für Ihre freundliche Rückmeldung und Anregung, die ich auf alle Fälle auch umsetzen werde. Ich habe bislang gedruckte Exemplare des Wahlprogramms, die ich an interessierte Bürgerinnen und Bürger verteile. Allerdings nicht flächendeckend in die Briefkästen, da nach meiner Erfahrung solche Langfassungen eher nicht von der Mehrheit der Bevölkerung gelesen werden. Eine Kurzfassung mit den wichtigsten Punkten ist in Arbeit, die dann flächendeckend von uns in die Haushalte verteilt wird. Hier bin ich meinen Unterstützerinnen und Unterstützern sehr dankbar, die z.B. bereit sind, ehrenamtlich das Material zu verteilen und natürlich werde ich auch selbst laufen und verteilen. Zum zeitlichen Ablauf des Wahlkampfs will ich selbst eigentlich nichts mehr sagen, hier möchte ich aber auf die Aussage von Herrn Arno Grieger (DKP) aus der Stadtverordnetenversammlung verweisen, der wahlweise von einem „gezielten Foulspiel“ oder einem „geschickten Schachzug“ seitens des Bürgermeisters spricht. Seine und weitere Äußerungen zu der Frage der sehr kurzfristigen Terminierung des Rücktritts (und damit auch sehr engen Zeitfensters für einen Wahlkampf) sind hier im ECHO zu finden: https://www.echo-online.de/lokales/darmstadt-dieburg/reinheim/zeitnot-bei-burgermeisterwahl-in-reinheim_19959386#

    Ich hoffe aber, dass ich die verbleibende Zeit gut nutzen kann, um mit den Bürgerinnen und Bürgern in Kontakt zu kommen, mich vorzustellen und meine Ideen und Schwerpunkte mit Ihnen/ ihnen zu diskutieren. Daher freue ich mich auch über jede Kontaktaufnahme und Anregung, so wie von Ihnen.

    Herzlichen Dank und herzliche Grüße,
    Kanya Rupp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.